EM: Deutsche Bahn verdoppelt Bier-Verkäufe // In diesen Städten gibt es am meisten Stau // Wie Utrecht zum Velo-Paradies wurde (Abo)

Ist Utrecht ein Vorbild in der Verkehrspolitik? Bild: Maurice Smeets/Unsplash

Die Fussball-Europameisterschaft sorgt für Rekordverkäufe bei der Deutschen Bahn. Auch Teams reisen mit ICE-Zügen zu Spielen. Ausserdem im Blick aufs Ausland mit Links zu spannenden Geschichten: Das sind die staugeplagtesten Städte der Welt – und so wurde Utrecht zum Velo-Vorbild in den Niederlanden.

von Stefan Ehrbar
21. Juni 2024


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

Deutsche Bahn verdoppelt Bier-Verkäufe

Die derzeit stattfindende Fussball-Europameisterschaft in Deutschland beflügelt die Bier-Verkäufe der Deutschen Bahn in ihren Speisewagen. Das teilte die Bahngesellschaft am Sonntag mit.


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

Wie die «Deutsche Welle» schreibt, habe sich der Bierabsatz in den ersten sechs Tagen der Euro 2024 verdoppelt. Zwischen dem 14. und 19. Juni seien in den Zügen 44’588 Liter Bier verkauft worden – zusätzlich zum Alkohol, der von externen Verkäufern an Bord der Züge geholt wurde.

Auch die Nachfrage nach Snacks stieg drastisch an – etwa jene nach Bratwurst im Brötchen um 63 Prozent. Viele Fans reisen zwischen den verschiedenen Spielorten mit der Deutschen Bahn umher.

Allerdings geschieht dies nicht immer problemfrei. Selbst Turnierdirektor Philipp Lahm verpasste wegen grossen Verspätungen seiner Züge den Anpfiff eines Spiels. «Ich glaube, wir haben es versäumt, insgesamt als Deutschland in den letzten Jahrzehnten ein bisschen daran zu arbeiten an der Infrastruktur», sagte er darauf laut bild.de.


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

«Wir stehen im Austausch mit der Deutschen Bahn, sie werden alles weiterhin tun, dass die Menschen von A nach B wirklich pünktlich kommen», wird Lahm zitiert. «Aber das ist kein Problem, was jetzt auftritt, während des Turniers. Da hätte man weit vorher schon dran arbeiten müssen.»

Die DB ist eine der Hauptsponsoren der Euro 2024 und stellt an Spieltagen laut eigenen Angaben je 10’000 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung. In den ersten sechs Tagen des Turniers haben laut der Bahn mehr als 3 Millionen Menschen ihre ICE- und IC-Züge genutzt, davon wohl Tausende Fussballfans.

Die Bahn räumte aber auch ein, dass es auch auf wichtigen Strecken zu Verspätungen gekommen sei. Viele grössere Arbeiten zur Sanierung des Schienennetzes, die bis 2030 geplant sind, werden nach der Europameisterschaft beginnen.

Auch einzelne Turniermannschaften reisen per Bahn an die Spielorte – etwa Rumänien und die Schweiz. «Wir hoffen, dass die Deutsche Bahn bei dieser EM ihre beste Leistung zeigt», hatte Pierluigi Tami, der Direktor der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft, zuvor gesagt. Diese hält nun unter allen Teams den Rekord in Sachen mit der Bahn zurückgelegte Distanzen.

Die staureichsten Städte der Welt

Der Anbieter von Verkehrsdaten Inrix aus den USA hat diese Woche sein Stau-Ranking veröffentlicht. Untersucht wurden knapp 1000 Städte auf der ganzen Welt. Am meisten Zeit wegen Stau verlor demnach ein durchschnittlicher Autolenker 2023 in New York City: 101 Stunden zusätzliche Auto-Zeit ging dort auf das Konto der Verkehrsüberlastung. Danach folgen Mexiko City und London.


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

Inrix berechnet ein Ranking aufgrund von Staustunden und der Grösse der Stadt. In diesem landet Zürich als erste Schweizer Stadt auf Platz 42 weltweit. 2023 verloren durchschnittliche Autofahrerinnen und -fahrer hier 60 Stunden im Stau, 3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Stausituation ist schlimmer als in München, Vancouver oder San Francisco.

[…]


Der ganze Artikel ist exklusiv für Abonnenten zugänglich.

Mehr Informationen zu unseren Abos ab 1.50 Franken erhalten Sie hier.

Jetzt kostenlos eine Woche lang testen:
Zugang mit nur einem Klick!

Voraussetzung ist eine gültige Kreditkarte oder ein Paypal-Account. Innerhalb der ersten 7 Tage findet keine Belastung statt. Sie können Ihr Probeabo jederzeit mit einem Klick beenden. Ansonsten lesen Sie nach einer Woche für 7.90 Franken pro Monat weiter. Sie können jederzeit und fristlos kündigen.

 
Ja, ich möchte Mobimag testen:  
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse, Nutzernamen und Passwort an. Damit können Sie sich jederzeit einloggen.
Hinterlegen Sie Ihre Zahlungsdaten
How you want to pay?

Sie haben bereits einen Zugang?
Login


Schreiben Sie einen Kommentar

Diesen Artikel kommentieren