Bläht die SBB ihre Verwaltung auf? Der Personalbestand wächst vor allem im Kanton Bern – die Gründe (Abo)

Ein Moloch? Im Kanton Bern gibt es wieder mehr SBB-Stellen (Im Bild: Hauptsitz in Wankdorf). Bild: SBB

Eine Auswertung neuer Zahlen zeigt: In den letzten Jahren hat die SBB vor allem im Kanton Bern Personal aufgebaut, wo ihre Verwaltung angesiedelt ist. In anderen Kantonen hingegen gab es einen starken Abbau. Schafft die SBB Stellen vor allem in der Bürokratie? Die Bahn verteidigt sich.


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

von Stefan Ehrbar
20. Juni 2022

Erstmals seit dem Jahr 2016 nahm der Personalbestand der SBB in den Jahren 2021 und 2021 wieder zu. Gut 28’000 Menschen arbeiten für die Bahn und ihre Gütertochter SBB Cargo. Neue Daten, welche die Bahn publiziert und Mobimag analysiert hat, zeigen: Das Wachstum fand nicht gleichmässig verteilt in der Schweiz statt. In gewissen Kantonen nahm der Personalbestand stark zu, in anderen sank er ebenso deutlich.


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

Besonders hervor sticht das Beispiel des Kanton Bern. Hier verantwortet die SBB gemessen an der Grösse des Kantons einen relativ kleinen Anteil des öffentlichen Verkehrs, weil die S-Bahn Bern von der Konkurrentin BLS betrieben wird. Trotzdem nahm die Zahl der Stellen in den letzten Jahren in kaum einem anderen Kanton so stark zu wie hier. Die Vermutung liegt nahe, dass diese Stellen am Hauptsitz der SBB in Bern-Wankdorf aufgebaut wurden – und damit in der Verwaltung.

Das denken mittlerweile auch die Kantone so. Sie ärgern sich über Kostensteigerungen im Regionalverkehr, welche die SBB in den nächsten Jahren verrechnen will – ohne dass mehr Leistung angeboten wird. «Das ist eine Entwicklung, die uns grosse Sorgen bereitet», sagte unlängst ein Sprecher des Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) den Tamedia-Zeitungen. Kantonsvertreter monieren laut dem Bericht, dass am SBB-Hauptsitz in Bern ein «übermässig aufgeblähter Verwaltungsapparat» existiere. 

Dabei versprach SBB-Chef Vincent Ducrot bei Amtsantritt, das Kerngeschäft zu stärken. Wie passt das zusammen – und ist die Verwaltung tatsächlich gewachsen? Zunächst empfiehlt sich ein Blick auf die Statistik.


Der ganze Artikel ist exklusiv für Abonnenten zugänglich.

Mehr Informationen zu unseren Abos ab 1.50 Franken erhalten Sie hier.

Jetzt kostenlos eine Woche lang testen?
Zugang mit nur einem Klick!

Voraussetzung ist eine gültige Kreditkarte oder ein Paypal-Account. Innerhalb der ersten 7 Tage findet keine Belastung statt. Sie können Ihr Probeabo jederzeit mit einem Klick beenden. Ansonsten lesen Sie nach einer Woche für 7.90 Franken pro Monat weiter. Sie können jederzeit und fristlos kündigen.

 
Ja, ich möchte Mobimag testen:  
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse, Nutzernamen und Passwort an. Damit können Sie sich jederzeit einloggen.
*
Nutzername (ohne Leerschlag)
Bitte wählen Sie einen Nutzernamen.
Please enter valid data.
Dieser Nutzername wird bereits verwendet, bitte wählen Sie einen anderen.
Dieser Nutzername ist ungültig.
*
Email-Adresse
Bitte geben Sie ihre Email-Adresse an.
Bitte geben Sie eine gültige Email-Adresse an.
Bitte geben Sie eine gültige Email-Adresse an.
Diese Email-Adresse wird bereits verwendet.
*
Bitte wählen Sie ein Passwort
Bitte wählen Sie ein Passwort.
Please enter valid data.
Bitte geben Sie mindestens 6 Zeichen ein.
Hinterlegen Sie Ihre Zahlungsdaten
Name auf der Karte
Name auf der Karte
Kreditkartennummer
Die Kartennummer muss ausgefüllt werden.
Please enter at least 13 digits.
Maximum 16 digits allowed.
Die Kreditkarten-Daten sind ungültig.
Ablaufmonat (z.B. 05 für Mai)
Der Ablaufmonat muss ausgefüllt werden.
Ablaufjahr (z.B. 2023)
Das Ablaufjahr muss ausgefüllt werden.
CVC-Code (dreistellig)
Der CVC-Code muss ausgefüllt werden.
How you want to pay?
Abschliessen

Sie haben bereits einen Zugang?
Login


Schreiben Sie einen Kommentar

Diesen Artikel kommentieren