Barcelona wird Post-Auto-Stadt // Mobilität auf dem Land // Das hätten Velofahrer gerne gewusst (Abo)

Barcelona soll eine gesündere Stadt werden. Bild: Michael Descharles / Unsplash

Barcelona hat einen Plan für den Umbau der Stadt – und das Auto kommt dort kaum vor. Ausserdem im wöchentlichen Blick aufs Ausland mit den Links zu spannenden Geschichten: So geht umweltschonende Mobilität auch auf dem Land und das sind die wichtigsten Empfehlungen für angehende Velofahrer.

von Stefan Ehrbar
14. Oktober 2022

So wird Barcelona zur Post-Auto-Metropole


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

«Barcelona hat einen Plan. Er heisst Barcelona Superblock und ist ein Transformationsplan, der das tägliche Leben in den Mittelpunkt stellt, den Zusammenhalt in den Vierteln fördert und den ökologischen Wandel vorantreibt»: Das schreibt die Verwaltung der katalanischen Metropole auf einer neuen Internetseite.

In einer interaktiven Grafik informiert die Behörde, welche Projekte alles geplant sind. Der Plan ziele darauf ab, eine Antwort auf die soziale, ökologische und wirtschaftliche Krise zu geben, mit der die spanische Millionenstadt konfrontiert sei.


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

«Das Ziel des Superblock-Modells ist es, die Spielregeln zu ändern, indem Pläne und Projekte entwickelt werden, die uns helfen, eine gesündere, integrativere, vielfältigere und produktivere Stadt zu entwerfen.» Barcelona soll eine Stadt sein, die sich erneuere und an die Bedürfnisse der Zeit anpasse – «eine freundliche und nachhaltige Stadt», heisst es auf der Internetseite.

Der Plan ist in fünf Unterkapitel gegliedert: Umgestaltung des öffentlichen Raums, Verbesserung von Stadtvierteln und Veranstaltungsorten, Reaktivierung von Gewerbe, Förderung der nachhaltigen Mobilität und Aufstockung des bestehenden Wohnungsbestands.

Mit dem Plan sei Barcelona auf dem Weg zur «Post-Auto-Metropole», schreibt die Mobilitätsexpertin Katja Diehl auf Twitter.


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

Zu den Massnahmen im Bereich Mobilität gehört etwa der Ausbau von Velowegen und Infrastruktur für Fussgänger, ein Ausbau des städtischen Veloverleihsystems Bicing, die Renovierung des Bahnhofs Sants, die Zusammenführung zweier Tramnetzwerke sowie die Erweiterung des Netzes und der Bau eines intermodalen Hubs La Sagrera.

So geht umweltfreundliche Mobilität auf dem Land

Im ländlichen Raum in Deutschland vermissen die meisten Menschen Mobilitätsangebote. Das geht laut dem Portal next-mobility.de aus einer Umfrage des Instituts Civey hervor. Der Naturschutzbund Deutschland hat darum zwölf Massnahmen zusammengetragen, die es auch ländlichen Regionen ermöglichen, valable Alternativen zum Auto zur Verfügung zu stellen. Diese sind zwar auf Deutschland zugeschnitten, dürften aber auch für die Schweiz von Interesse sein.


Der ganze Artikel ist exklusiv für Abonnenten zugänglich.

Mehr Informationen zu unseren Abos ab 1.50 Franken erhalten Sie hier.

Jetzt kostenlos eine Woche lang testen?
Zugang mit nur einem Klick!

Voraussetzung ist eine gültige Kreditkarte oder ein Paypal-Account. Innerhalb der ersten 7 Tage findet keine Belastung statt. Sie können Ihr Probeabo jederzeit mit einem Klick beenden. Ansonsten lesen Sie nach einer Woche für 7.90 Franken pro Monat weiter. Sie können jederzeit und fristlos kündigen.

 
Ja, ich möchte Mobimag testen:  
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse, Nutzernamen und Passwort an. Damit können Sie sich jederzeit einloggen.
Hinterlegen Sie Ihre Zahlungsdaten
How you want to pay?

Sie haben bereits einen Zugang?
Login


Schreiben Sie einen Kommentar

Diesen Artikel kommentieren