Nachtzüge können drei Prozent der CO2-Emissionen in Europa ersetzen, belegt eine Studie (Abo)

Nachtzüge könnten viele Flüge in Europa ersetzen. Bild: David Bruyndonckx / Unsplash


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

Das Eisenbahn-Netzwerk «Back on Track» hat ausgerechnet, welche Klimawirkung ein umfassendes Nachtzug-Netzwerk in Europa hätte. Jeder dritte Flugpassagier könnte auf die Bahn wechseln, heisst es in der Studie. Die Emissionen des Flugverkehrs könnten damit um 26 Prozent reduziert werden. 

von Stefan Ehrbar
31. Oktober 2022

Das europäische Netzwerk zur Förderung der internationalen Nachtzug-Verbindungen «Back on Tracks» konnte im September im deutschen Verkehrsministerium vorsprechen. Dabei stellten die Initianten eine neue Studie vor. Deren Resultate haben es in sich: Über drei Prozent der gesamten CO2-Emissionen der Europäischen Union liessen sich durch eine Verlagerung des Flugverkehrs auf ein leistungsfähiges Nachtzugnetz ersetzen. Doch wie kommt Autor Juri Maier zu diesen Ergebnissen?


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

Allen Berechnungen zugrunde liegt ein vermutetes Nachtzug-Netz mit folgenden Eigenschaften:

  • Geschwindigkeiten bis zu 160 Kilometer pro Stunde
  • Modernes Rollmaterial mit mehr Privatsphäre, Sicherheit und Komfort als heute
  • Eine minimale Belegung von 80 Prozent
  • Mit anderen Verkehrsmitteln vergleichbare Preise

Laut der Studie kommen Nachtzüge auf 28 mal weniger CO2-Ausstoss pro Kilometer als ein durchschnittliches Flugzeug. Selbst wenn dieses mit nachhaltigen Treibstoffen, sogenannten SAF betankt würde, wären es noch immer 16 mal weniger. Gleichzeitig sei die Aviatik heute für 12 Prozent aller Treibhausgasemissionen der EU und 5 Prozent des CO2-Ausstosses verantwortlich.


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

Nachtzüge sind laut der Studie besonders auf Distanzen von über 500 Kilometern eine bessere Alternative als Hochgeschwindigkeitszüge. Die Zeit im Schlaf werde nicht als Reisezeit wahrgenommen, sondern eher als Vorteil (weil beispielsweise eine Hotelübernachtung eingespart wird). Dementsprechend haben Nachtzüge einen «Startvorteil» von 8 Stunden und werden in Sachen Reisezeit auf Distanzen von 501 bis 1500 Kilometern als gleichwertig mit Flugzeugen wahrgenommen.

Hochgeschwindigkeits-Nachtzüge mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 150 Kilometern pro Stunden könnten sogar auf Distanzen bis 1900 Kilometer konkurrenzfähig sein, solche mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 200 Kilometern pro Stunde auf Distanzen bis 2700 Kilometern. Solche Züge existieren etwa in China auf der Strecke Peking-Shenzen.

Die Studie hat das Umsteigepotenzial anhand aller Flüge ab den Flughäfen in der EU 28 analysiert.

[…]


Der ganze Artikel ist exklusiv für Abonnenten zugänglich.

Mehr Informationen zu unseren Abos ab 1.50 Franken erhalten Sie hier.

Jetzt kostenlos eine Woche lang testen?
Zugang mit nur einem Klick!

Voraussetzung ist eine gültige Kreditkarte oder ein Paypal-Account. Innerhalb der ersten 7 Tage findet keine Belastung statt. Sie können Ihr Probeabo jederzeit mit einem Klick beenden. Ansonsten lesen Sie nach einer Woche für 7.90 Franken pro Monat weiter. Sie können jederzeit und fristlos kündigen.

 
Ja, ich möchte Mobimag testen:  
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse, Nutzernamen und Passwort an. Damit können Sie sich jederzeit einloggen.
Hinterlegen Sie Ihre Zahlungsdaten
Name auf der Karte
How you want to pay?

Sie haben bereits einen Zugang?
Login


Schreiben Sie einen Kommentar

Diesen Artikel kommentieren