Mehr Autos in Städten // Niederlande investieren ins Velo // Globaler Warenverkehr nimmt zu (Abo)

Die Niederlande investieren nochmals Geld in den Veloverkehr. Bild: micheile dot com / Unsplash


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

Sogar in grossen Städten mit gut ausgebautem ÖV nimmt der Autobesitz in Deutschland zu. Ausserdem im wöchentlichen Blick aufs Ausland mit den Links zu spannenden Geschichten: Die Niederlande investieren noch einmal über eine Milliarde Euro ins Velo – und der globale Warenverkehr nimmt unbeeindruckt von Krisen zu.

von Stefan Ehrbar
18. November 2022

Mehr Autos in den deutschen Städten

Sogar in deutschen Städten mit gut ausgebautem öffentlichen Verkehr hat die Zahl der Autos zuletzt zugenommen. Das zeigt eine Analyse der «Zeit» basierend auf Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes, welche die Zeitung mit Einwohnerzahlen abgeglichen hat. Gewerblich zugelassene Fahrzeuge hat sie herausgerechnet.


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

In ganz Deutschland kommen 520 private Autos auf 1000 Einwohner (in der Schweiz sind es 541). In den Grossstädten mit mehr als 100’000 Einwohnern hat sich die Autodichte zwischen 2017 bis 2021 um knapp drei Prozent erhöht, in urbanen Kreisen um knapp vier Prozent.

«Bemerkenswert ist, dass die private Autodichte in jedem einzelnen Kreis und jeder Stadt stieg. Keiner Region ist es also in den vergangenen fünf Jahren gelungen, die Zahl der Privatwagen je Einwohner zu senken», heisst es im Artikel. Den grössten Erfolg könnten mit einer Stagnation noch München und Leipzig verzeichnen.


Sie möchten werbefrei lesen? Jetzt kostenlos testen!

Allerdings ist der ÖV nicht ganz ohne Einfluss auf den Autobesitz. An Orten, in denen viele Busse und U-Bahnen oder Trams fahren, sind tendenziell weniger Autos pro Einwohner zugelassen, heisst es im Artikel, der mit einer interaktiven Grafik aufwartet. Auch hier gebe es aber Ausnahmen.

In den ostdeutschen Bundesländern ist die Autodichte trotz geringer Besiedlungsdichte niedriger als in westdeutschen, was unter anderem auf das tiefere Einkommensniveau zurückzuführen ist.

In Berlin, der «Hauptstadt des Autoverzichts», sank gemäss der Analyse die Autodichte zwar zwischen 2012 und 2017, seit 2019 nehme sie aber wieder zu.

Die Zunahme des Autobesitz erklärt die Zeitung unter anderem mit einer Zunahme der Zahl der Arbeitnehmer und der Erhöhung der durchschnittlichen Monatslöhne, dem Zeitgewinn durch das Pendeln mit dem Auto oder den kleiner werdenden Haushalten. Diese Entwicklung mache es schwieriger, ein Auto mit der Familie zu teilen.

Niederlande investieren in den Veloverkehr

Die Niederlande gelten bereits als Velo-Paradies schlechthin – und haben in den vergangenen Jahren Milliarden dafür investiert. Nun geht das Land noch weiter.

[…]


Der ganze Artikel ist exklusiv für Abonnenten zugänglich.

Mehr Informationen zu unseren Abos ab 1.50 Franken erhalten Sie hier.

Jetzt kostenlos eine Woche lang testen?
Zugang mit nur einem Klick!

Voraussetzung ist eine gültige Kreditkarte oder ein Paypal-Account. Innerhalb der ersten 7 Tage findet keine Belastung statt. Sie können Ihr Probeabo jederzeit mit einem Klick beenden. Ansonsten lesen Sie nach einer Woche für 7.90 Franken pro Monat weiter. Sie können jederzeit und fristlos kündigen.

 
Ja, ich möchte Mobimag testen:  
Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse, Nutzernamen und Passwort an. Damit können Sie sich jederzeit einloggen.
Hinterlegen Sie Ihre Zahlungsdaten
Name auf der Karte
How you want to pay?

Sie haben bereits einen Zugang?
Login


Schreiben Sie einen Kommentar

Diesen Artikel kommentieren